Bildcollagen

Jean Leppien

Das Spätwerk des Malers Jean Leppien in den 1980er Jahren zeichnet sich durch äußerste Reduktion von Farbflächen mit vereinzelten Akzenten aus. Die Bildcollagen bestehen aus Mallappen, Leinwandfetzen, Postsäcken und Schnüren, die sich optisch raffiniert über die Bilder als Linien legen. Im Vordergrund steht die Stofflichkeit des Bildes, die er nicht zuletzt durch seine Frau Suzanne Leppien kennengelernt hat, die in der Webereiklasse am Bauhaus gelernt hat.

Zurück Weiter