Geometrische Abstraktion

Jean Leppien

Der Bauhausschüler Jean Leppien nimmt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges seine Tätigkeit als Maler wieder auf. Die Arbeiten der 1940er und 1950er Jahre zeichnen sich besonders durch geschwungene und gerade Linienführungen aus. Abstrakte Formen und farbige kleine Flächen strukturieren die Bildoberfläche und erzeugen einen ausdrucksstarken Rhythmus.
 

Zurück Weiter